Lockerung der Einreiseregeln für Deutsche

Änderung der Einreiseregeln für Deutsche: Im Rahmen der Regeländerung, entfällt ab 01. Feburar 2022 für Einreisende aus Deutschland der bisher erforderliche 2G-Plus-Nachweis und wird durch eine 3G-Regelung ersetzt. Darüber hinaus haben die Behörden die Länderklassifikation angepasst und eine neue Stufe für Risikogebiete hinzugefügt.

 

Die roten Zonen, die bisher die Gebiete mit den höchsten Inzidenzen umfassten, wurden noch einmal unterteilt: So umfassen rote Zonen ab dem 1. Februar alle Länder mit einer 14-Tage-Inzidenz zwischen 500 und 5.000. Die neue Klassifikation der dunkelroten Zonen bildet unterdessen alle Länder mit einer Inzidenz von über 5.000 oder mit unzureichenden Informationen über die Infektionslage ab. Wer aus Ländern, die als rot eingestuft werden, nach Bulgarien einreisen möchte, muss einen Nachweis über eine vollständige Impfung gegen, eine Genesung von oder einen Negativtest auf COVID-19 in Form des Corona-Zertifikats der Europäischen Union vorlegen. Als Test wird ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test akzeptiert. Einreisende ohne die erforderlichen Nachweise müssen sich für zehn Tage selbst isolieren. Da Deutschland zu den roten Gebieten gezählt wird, entfällt durch die neue Regelung die 2G-Plus-Nachweispflicht. Kinder unter 12 Jahren müssen über keine Nachweise verfügen.


Corona in Bulgarien


In Bulgarien gilt coronabedingt aktuell bis mindestens zum 31. März 2022 der landesweite Ausnahmezustand. So können beispielsweise Öffnungszeiten und Zutrittsbeschränkungen von öffentlichen Einrichtungen sowie von Geschäften und der Gastronomie kurzfristig angepasst werden können. Aktuell gilt die 3G-Regel in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen wie Restaurants, Bars, Einkaufszentren, Fitnessstudios und Kinos. Großveranstaltungen sind derzeit verboten und private Zusammenkünfte auf 15 Personen im Inneren und 30 Personen im Freien beschränkt. In allen Innenräumen sowie in Außenbereichen, in denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, gilt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Die Sieben-Tage-Inzidenz wurde am 1. Februar mit 880 angegeben. 27,6 Prozent der Bevölkerung sind mindestens einmal gegen COVID-19 geimpft.


2G Plus für Einreise aus dunkelroten Gebieten

Bei der Einreise aus dunkelroten Gebieten wird weiterhin ein 2G-Plus-Nachweis verlangt. Dafür muss das Corona-Zertifikat der EU vorgelegt werden, welches als Impf- oder Genesungsnachweis dient. Zusätzlich ist ein höchstens 72 Stunden alter PCR-Test durchzuführen. Wer nicht beide Nachweise vorlegen kann, darf zwar einreisen, muss sich aber in eine zehntägige Quarantäne begeben. Aktuell gelten unter anderem die Belgien, Dänemark, Frankreich, Israel, Portugal, Schweiz und Slowenien als dunkelrote Zonen.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen