So startet Bulgarien im Tourismus durch

Die Corona-Pandemie hatte in Bulgarien nur geringe Auswirkungen. Jetzt möchte das Land diesen Vorteil nutzen und lockt Strandurlauber und gesundheitsbewusste Touristen wieder an. Was hat das Land Neues zu bieten? Ein Zoom-Talk von fvw informiert darüber.


Bulgarien hatte Glück im Unglück: Die Corona-Pandemie ist äußerst glimpflich verlaufen. Schon seit dem 1. Juni 2020 sind die Grenzen für EU-Bürger wieder geöffnet – und dies ohne Quarantänepflicht. Diesen Vorteil möchte Bulgarien nutzen, um mit Strandurlaub und Gesundheitsangeboten kräftig durchzustarten. Doch was hat das Land den Besuchern zu bieten? Darüber spricht fvw mit renommierten Vertretern aus Touristik und Wirtschaft des Landes:


Es diskutieren mit:


Tatjana Georgieva

Vertreterin der Urlaubsregion Pomorie. Sie hat lange für die größten deutschen Veranstalter in Bulgarien gearbeitet und hat einen hervorragenden Überblick über das touristische Angebot des Landes. Die Halbinsel Pomorie bietet nicht nur ein reiches Angebot für Badetouristen, sondern auch für Kulturinteressierte.



Andrea Kaiser

General Manager bei der Barceló Hotel Group. Seit Juni 2019 verantwortet sie die Geschäfte des Barceló Royal Beach in Sonnenstrand in Bulgarien. Berufliche Erfahrung hat sie aber auch schon als Direktorin mehrerer Hotels in der Hauptstadt Sofia gesammelt.



Csilla Mezösi

Als Geschäftsführerin des Europäischen Heilbänderverbands mit Sitz in Brüssel eine Expertin für Gesundheitstourismus. In dieser Funktion hat sie unter anderem die Entwicklung des Seebads Sankt Konstantin und Helena, acht Kilometer nördlich von Varna, begleitet - und zeigt sich beeindruckt von den Entwicklungen der letzten Jahre dort.



Petya Shtillyanova

Marketing-Managerin der Grifid Hotels. Die Häuser der Kette liegen allesamt in Goldstrand, bieten modernes Design und teilweise erstklassige Aussicht über das Meer.



Dimitar Stanev

Als Leiter der Abteilung Geschäftsentwicklung von Albena Experte für nachhaltigen Tourismus bei dem Hotelunternehmen. Albena ist Eigentümer und Betreiber von 43 Hotels an der Schwarzmeerküste nördlich von Varna. Als Modellprojekt für nachhaltigen Tourismus gilt dort der Ferienort Albena Resort, der sich einem "Null-Müll-Tourismusprojekt" verschrieben hat.



Mitko Vassilev

Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer, Kenner der deutsch-bulgarischen Wirtschaftsbeziehungen und unter anderem auch im Gesundheitstourismus aktiv. So erkennen gesetzliche Krankenkassen in Deutschland Bulgarien seit 2019 als Destination mit geprüften und qualitativ hochwertigen Thermal-Angeboten an.

Soziale Netzwerke

  • Facebook Social Icon
  • Youtube
  • Twitter Social Icon